Walchistrasse 30

CH-6078 Lungern

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Felsabtrag unter engsten Platzverhältnissen

En Bataille, Broc (FR)

Auf der Strasse En Bataille bei Broc durften wir erneut unser Können im Felsabtrag beweisen. Oberhalb des Abschnitts von 2019 wird eine Strecke von fast einem Kilometer zur Erhöhung der Verkehrssicherheit verbreitert und ausgebaut.

Damit die Bauarbeiten unter laufendem Verkehr durchgeführt werden konnten, wurde die Strasse in Etappen von bis zu 300 m einspurig geführt. In diesen 300 m mussten unsere gesamten Installationen für die Abtrags- und Sicherungsarbeiten, aber auch für unseren Partner für die Fertigstellung der neuen Strasse Platz finden. Begonnen wurde mit einem 150 m langen Lockergesteinsabschnitt, welchen wir mit einer Nagelwand sicherten. Da wir Spritzbeton ab Silo verwendet haben, konnten wir flexibel arbeiten und der Verkehr wurde nicht zusätzlich durch Fahrmischer beeinträchtigt.

Simple, aber effektive Schutzwand

Währenddessen wurde gleich nebenan die bis zu 6 m hohe Felswand mit Bagger und Spitzhammer schrittweise abgebaut. Der Spritzbetonrückprall sowie absplitternde Felsstücke durch den Spitzhammer durften den Verkehr zu keiner Zeit gefährden. Um diesen zu schützen, verwendeten wir eine mobile Schutzwand aus SwissBlock-Elementen und mit Vlies bedeckten Gittern. Durch die Betonblöcke konnte, wo erforderlich, die Höhe der Schutzwand angepasst werden. Zusätzlich liess sich das abgetragene Material dahinter so aufschütten, dass die höheren Felspartien mit dem Spitzhammer erreicht werden konnten. Sobald ein Bereich fertiggestellt wurde, konnten die Blöcke und Gitter mit geringem Aufwand abgeräumt und gleich auf der anderen Seite der Schutzwand wieder aufgebaut werden.

Felssicherung

Abgesehen vom erwähnten Lockergesteinsabschnitt bestanden die rückversetzten Böschungen mehrheitlich aus gesundem Felsen. Infolge Verwitterung und Erosion lösen sich aber immer wieder Steine. Damit diese Steine aufgefangen werden, war das Know-how unserer Seilarbeiter gefordert. Fachmännisch wurden die Felspartien vollflächig mit Diagonalgeflechtnetz gesichert. Die zu Beginn teils sehr knappen Platzverhältnisse wurden so Schritt für Schritt angenehm breit und konnten unseren Kollegen aus Fribourg für die Fertigstellung übergeben werden.

Technische Daten
Spritzbeton 500 m2
Selbstbohranker 1’050 m
Netzabdeckung 1’200 m2
Stabanker 550 m

Adrian Spichtig

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

M

Wie können wir helfen?

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Hauptsitz

Gasser Felstechnik AG
Walchistrasse 30
CH-6078 Lungern