Walchistrasse 30

CH-6078 Lungern

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Riesige Baugrube in Hanglage

Hirsacher, Ennetbürgen (NW)

30 m geht es in die Tiefe: Mit dem Sprengaushub der Baugrube zieht unser Team auch gleich die Baugrubensicherung nach. Dazu wird eine Nagelwand mit Spritzbeton erstellt. Neben der Optimierung des Aushubprozesses liegt der Fokus auf der Reduktion von Bauemissionen.

Sprengaushub und Baugrubensicherung

«An privilegierter Lage entstehen in Ennetbürgen insgesamt 83 Wohnungen, die unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht werden und zu einer hohen Lebensqualität beitragen», sagt Kilian Siegwart von der Bauherrschaft. Die verschiedenen Wohnungstypen sollen die Bedürfnisse aller Generationen in Ennetbürgen ansprechen. Von den zwölf Mehrfamilienhäusern werden rund die Hälfte in Hanglage erstellt und die restlichen sechs Gebäude im Talboden. Die Zimmermann Tiefbau AG beauftragte uns, die Sprengarbeiten und Baugrubensicherung für die Baugrube des Hanganschnittes zu erstellen. Die Grösse und Höhe dieser Baugrube ist beeindruckend und es kann gesagt werden, dass solche Dimensionen nicht alltäglich sind. Die Baugrube erstreckt sich auf einer Länge von rund 120 m und weist mit Zwischenpodesten und Liftschächten eine Höhe von über 30 m auf.

Hirsacher, Ennetbürgen (NW)
Übersicht

Baugrubensicherung

Noch vor Weihnachten 2018 sind die ersten Bagger aufgefahren und haben Vorarbeiten ausgeführt. Zuerst galt es, die ganze Baugrube mit einer geschlossenen Bauwand abzuschranken und Erschliessungspisten zu erstellen. Nach unseren abgeschlossenen Installationsarbeiten wurden oberhalb der Baugrube mit der Mounty-Leichtbohrlafette drei Inklinometerbohrungen bis 33 m Länge erstellt. Diese sind Teil des Überwachungskonzepts und liefern stetig Messwerte von allfälligen Geländeverschiebungen. Nach getanen Vorarbeiten konnte mit der Baugrube der sechs Mehrfamilienhäuser gestartet werden. Bei allen Gruben werden zuerst zwei vorgespannte Nagelreihen mit Spritzbetonverstärkungen ausgeführt, damit Verschiebungen sowie Setzungen von den obenstehenden Häusern entgegengewirkt werden kann.

Hirsacher, Ennetbürgen (NW)
Vorgespannte Nägel und Spritzbetonverstärkungen

Emissionen reduzieren

Für die Baugrube muss rund 33’000 m3/fest Fels weichen. Es ist ein grosses Anliegen der Bauherrschaft, den Fels möglichst emissionsarm loszulösen. Mit unserer Sprengtechnik können wir einen grossen Beitrag dazu leisten, die Lärmemissionen für die Nachbarschaft zu minimieren. Im Weiteren wurden die Erschütterungsrichtwerte für die umliegende Gebäude  tiefer angesetzt, als dies die Erschütterungsnorm SN 640 314 vorgibt. Dies, um auch hier möglichst minimale Emissionen zu verursachen. Klar ist aber: Wo gebaut wird, sind gewisse Beeinträchtigungen unvermeidbar. Seien es Erschütterungen, Lärm oder Staub; gewisse Konflikte sind vorprogrammiert und je länger die Bauzeit geht, desto weniger erträglich sind diese für die Anwohner. Ein grosser Vorteil ist, im Vorfeld mit der Nachbarschaft dies zu besprechen und stetig in Kontakt zu bleiben, um ihre Anliegen entgegenzunehmen. Die Bauherrschaft Hirsacher AG hat dies vorbildlich angewendet.

Fortlaufende Optimierung

Damit das straffe Bauprogramm eingehalten werden kann, wird an mehreren Arbeitsstellen gleichzeitig mit mehreren Gruppen gearbeitet. Die Arbeitsabläufe werden fortlaufend mit unserem Auftraggeber optimiert, damit stetig ohne Unterbrüche weitergearbeitet werden kann. Mit dem sprengtechnischen Felsabtrag ziehen wir die Baugrubensicherung fortlaufend nach. Der angetroffene verwitterte Fels sichert unser Team mit Spritzbeton und Nägeln. Im kompakten Fels wird eine temporäre Netzabdeckung zur Gewährleistung der Arbeitssicherheit auf den darunterliegenden Arbeitsplätzen montiert. In enger Zusammenarbeit mit externen Fachpersonen werden die Aushub- und Sicherungsmassnahmen dauernd auf Optimierungspotenziale überprüft. Ziel ist es, die Baugrube für die sechs Mehrfamilienhäuser des Hanganschnittes im Frühherbst vollendet zu haben, damit anschliessend der Hochbau beginnen kann.

Hirsacher, Ennetbürgen (NW)
Die imposante Baugrube im Hirsacher

Technische Daten
Sprengfels 33’000 m3/fest
Nägel vorgespannt 2’300 m
Nägel ungespannt 7’500 m
Nägel permanent 400 m
Spritzbeton temporär 1’000 m3
Spritzbeton permanent 100 m3

Marco Rohrer

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

M

Wie können wir helfen?

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Hauptsitz

Gasser Felstechnik AG
Walchistrasse 30
CH-6078 Lungern