Walchistrasse 30

CH-6078 Lungern

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Kavernenausbruch für das Fernwärmenetz

Kaverne Strickhof, Zürich (ZH)

Das Zürcher Fernwärmenetz wird ausgebaut. Im Auftrag der ARGE FWZ haben wir Ausbrucharbeiten an einer Kaverne vorgenommen.

Das Kehrichtheizkraftwerk an der Josefstrasse soll im Jahr 2021 stillgelegt werden. Zur Erhaltung der Wärmeversorgung im Gebiet Zürich- West und zur Erschliessung weiterer Quartiere ist der Zusammenschluss des Fernwärmenetzes mittels einer Verbindungsleitung mit jenem von Zürich-Nord geplant.

Kaverne Strickhof, Zürich (ZH)
Verbliebener Schildmantel der Tunnelbohrmaschine

Die ARGE FWZ

Den Zuschlag für den Bau aller drei Lose der Verbindungsleitung mit einer Gesamtauftragssumme von rund CHF 53 Millionen erhielt die ARGE FWZ: Walo Bertschinger, Implenia und die Sonntag Baugesellschaft übernehmen jeweils Teilabschnitte der Verbindungsleitung zwischen Schacht Strickhof und Schacht Gerstenstrasse. Diese Microtunneling-Strecke dient der Aufnahme zweier Fernwärmeleitungen für Heisswasservor- und -rücklauf. Wir wurden von der ARGE mit Ausbrucharbeiten an der Kaverne Strickhof beauftragt.

Kaverne Strickhof, Zürich (ZH)
Installationsplatz im Schacht Milchbuck

Tunnelbohrmaschine «Claudia»

Vom 20 m tiefen Schacht Milchbuck aus hat sich die vor einem Jahr «Claudia» getaufte Tunnelbohrmaschine (TBM) 840 m in Richtung der bestehenden Kaverne Strickhof gegraben. Da die TBM an der Kaverne nicht geborgen werden konnte, musste sie zum Schacht Strickhof zurückgezogen werden. Im Schacht wurde sie gewendet, damit sie die 665 m lange Strecke Richtung Schacht Rothstrasse auffahren konnte. Der Innendurchmesser der Vortriebsrohre betrug 320 cm und der Aussendurchmesser 380 cm, dies bei einem Gewicht, je nach Länge, von bis zu 38 t. Die Hälfte des Installationsplatzes im Schachtfuss Milchbuck wurde uns von «Claudia» freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Unser Teilauftrag

Die Kaverne Strickhof liegt wie die Kammer rund 93 m unter der Oberfläche. Das hufeisenförmige Profil mit lichten Abmessungen von 8 m Breite auf 4.35 m Höhe haben wir sprengtechnisch ausgebrochen. Der minimale horizontale Abstand der Kaverne zur Kammer und zum bestehenden Energiekanal beträgt rund 3 m. Zwischen dem Microtunneling- und dem Regelquerschnitt der Kaverne hat sich eine trompetenförmige Aufweitung ergeben. Als Sofort- und Ausbruchsicherung verwendeten wir einen netzbewehrten Spritzbeton mit Gitterbögen.

Technische Daten
Ausbruch 415 m3
Einbaustahl 8.5 t
Spritzbeton 80 m3

Curzio Tonella

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

M

Wie können wir helfen?

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Hauptsitz

Gasser Felstechnik AG
Walchistrasse 30
CH-6078 Lungern