Walchistrasse 30

CH-6078 Lungern

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Unterirdische Hauszugänge: Ästhetik und Mineurskunst vereint

Via Barcone, Ronco sopra Ascona (TI)

Inmitten des Dorfes Ronco sopra Ascona (TI) realisieren wir aus einer Hand (A1H) eine unterirdische Erschliessung der zwei Häuser Xenia und Aurinko. Der Zugangsstollen hat eine Länge von 45 m, die beiden Liftschächte eine Höhe von 32 m beziehungsweise 14 m.

Ein Zugangsstollen und zwei Liftschächte zur unterirdischen Erschliessung

Seit mittlerweile Juni 2018 begleitet uns das Projekt der Bauherrschaft Stöckli. Der Baugrund besteht ausschliesslich aus sandig-kiesigem Boden. Es handelt sich dabei um ein Gemisch von Moräne und Hangschutt. Die obersten zwei Meter bestehen aus künstlichen Auffüllungen. Bestehende Gebäude grenzen unmittelbar an die unterirdischen Bauwerke an. Somit muss die Ausbruchsicherung im Stollen, bestehend aus Spiessen, Stahleinbau, Bewehrung und Spritzbeton, die entstehenden Kräfte aufnehmen können, ohne dass Setzungen entstehen, welche fatale Auswirkungen auf die Umgebung hätten. Bei den Vortriebsarbeiten muss daher sehr sensibel vorgegangen werden, damit der heterogene sandige Boden nicht gestört wird.

Unterschiedliche Liftschächte

Durch das Auftreten von grösseren Findlingen konnte kein Marciavanti-Vortrieb ausgeführt werden. Die vorauseilende Sicherung wurde daher mit injizierten Selbstbohrankern ausgeführt. Der hohe Vertikalschacht Xenia wird wegen dem grossen Erddruck mit rundem Querschnitt ausgeführt. Die Ausbruchsicherung besteht aus Gitterbögen, Bewehrungsnetzen und Spritzbeton. Um sofort auf Wassereinbrüche und wechselnde Geologie reagieren zu können, erfolgt die Ausbruchsicherung mit Trockenspritzbeton ab Silo. Beim niedrigeren Schacht Aurinko muss wegen den beengten Platzverhältnissen jeder Zentimeter eingespart werden. Der Schacht wird daher in einem viereckigen Grundriss ausgebrochen. Der Ausbruchquerschnitt beträgt lediglich 6.5 m2. Als Sicherung werden Träger HEB 160 mit Bewehrungsnetzen und Spritzbeton eingesetzt.

Unterirdische Hauszugänge in Ronco: Situationsplan
Situationsplan

Überwachung und Logistik

Die Überwachung der Umgebung auf Bodenbewegungen wird mit geodätischer Vermessung und durch einen Inklinometer sichergestellt. Bei den anliegenden Gebäuden wurden vorgängig Risskontrollen durchgeführt. Dank dem massiven Einsatz der erwähnten Sicherungsmittel und der sensiblen Arbeitsweise unserer Mineure konnten die Ausbrucharbeiten bisher ohne Konvergenzen und Setzungen ausgeführt werden. Als zusätzlich herausfordernd gestaltete sich die Baustellenlogistik. Sämtliche Strassen zum und ab Ortskern von Ronco haben eine Gewichtsbeschränkung, entsprechend müssten sämtliche Transporte detailliert geplant und allenfalls aufgeteilt respektive umgeladen werden. Die Gemeindeverwaltung hat zusätzlich zeitliche Fenster für Transporte und Arbeiten vorgegeben.

Unterirdische Hauszugänge in Ronco: Baustelle
Vogelperspektive der Baustelle mitten in Ronco sopra Ascona

Ästhetik im Fokus

Als bekannter Architekt legt Josef Stöckli grossen Wert auf die Ästhetik des neuen Bauwerks. Alle Zu- und Ausgänge werden in die bestehende Umgebung integriert und mit den traditionellen Tessiner Natursteinmauerwerken verkleidet. Die vorgegebenen Rahmenbedingungen wurden so gut wie möglich umgesetzt, was in Anbetracht des Lockergesteinvortriebs nicht so einfach ist. So müssen Ausbrüche ausserhalb des Normalprofils mit starken Sicherungsmitteln und mit Auswechslungen gegenüber dem vorhandenen Stahleinbau abgestützt werden. Das geologisch herausfordernde Projekt reiht sich ein in unser Portfolio an erfolgreich aus einer Hand geplanten und realisierten unterirdischen Gebäudeerschliessungen.

Hans-Matthias Liechti / Curzio Tonella

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

M

Wie können wir helfen?

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Hauptsitz

Gasser Felstechnik AG
Walchistrasse 30
CH-6078 Lungern