Walchistrasse 30

CH-6078 Lungern

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Sicherungsmassnahmen für die Zentralbahn

Brunnenfluh, Meiringen (BE)

Die Zentralbahn erhöht den Steinschlagschutz ihrer Bahnstrecke am Brünigpass. Auf 2.5 km Distanz realisieren wir umfangreiche Sicherungsmassnahmen mit einem bewehrten Erddamm und total 1’260 m Steinschlagschutzwerke.

Im April starteten wir mit den umfangreichen Arbeiten an der Brünigbahnlinie. Auf einer Strecke von 2.5 km, vom Brünigsberg bis nach Meiringen hinunter, gibt es verschiedene Schutzmassnahmen zu erstellen, die uns auch im kommenden Jahr noch beschäftigen werden. Je nach Intensität des Winters werden wir die Arbeiten etwas früher oder später im Frühjahr 2023 abschliessen können.

Brunnenfluh, Meiringen (BE)
Stützen im steilen Gelände

100 m hoher Netzvorhang

Obschon die Züge in diesem Zahnstangenabschnitt vergleichsweise langsam fahren, ist die Arbeitssicherheit ein grosses Thema. Ein Bahn-Sicherheitschef unterstützt uns dabei. Vor der Inangriffnahme eines Abschnittes wird zudem das Gelände über den Arbeitsstellen kontrolliert und grob gereinigt. Diese Kontrollen werden von Geologen definiert und begleitet. Bei einem solchen Kontrollgang stiessen wir auf eine Zone, die aus Sicherheitsgründen nicht begangen werden konnte. Als Alternativlösung wurde daraufhin ein rund 100 m hoher und 40 m breiter Netzvorhang in der Felswand installiert. Die Montage war gleichwohl anspruchsvoll wie spektakulär, da der Netzvorhang per Helikopter an einer 100 m langen Leine eingeflogen werden musste.

Neuer Erddamm

Die wohl anspruchsvollste Aufgabe bestand im Ersetzen eines vorhandenen Erddamms. Auf einer Länge von 120 m galt es, den alten Damm abzubrechen, das Terrain abzusenken und das so gewonnene Material zur Wiederverwendung aufzubereiten. Insgesamt haben wir hierzu 1’590 m3 Material umgelagert. Diese Arbeit erfolgte in einer Art Linienbaustelle, wobei ein grosser Schreitbagger voranging und das Material aussortierte. Mit Spitzhammer und Brechlöffel wurden die grossen Blöcke zerkleinert. Nachfolgend wurde dann mit einem kleineren Bagger der Damm aufgebaut. Die Zugänglichkeit mit diesen Maschinen war jedoch nur mit der Bahn gegeben. So wurden die Bagger in der Nacht mit einer Diesellock und einem Flachwagen zum Einsatzort und später dann zurück zum Bahnhof Meiringen transportiert.

Brunnenfluh, Meiringen (BE)
Bewehrter Erddamm

29 Steinschlagschutzwerke

Die Hauptarbeit für unser Team ist das Erstellen von Steinschlagschutzwerken, die unterhalb der steilen Felswände die Bahnlinie schützen werden. Es sind insgesamt 29 Einzelwerke mit einer Gesamtlänge von 1’260 m projektiert. Die Bohrarbeiten für die Schutzwerkverankerungen gestalteten sich zu Beginn sehr schwierig. Unzählige Klüfte im Fallboden der Felswände erschwerten unseren Spezialisten ein zügiges Vorankommen. Zum Glück wird der Boden nun tendenziell besser. Umso erfreulicher ist es für uns dann jeweils, wenn die Stützen eingeflogen werden und wir die Endmontage des Werks in Angriff nehmen können. An zwei Orten musste die Felsfläche mit einer Netzabdeckung versehen werden. Die eine Felswand steht so nahe an der Bahnstrecke, dass wir die Arbeiten nachts unter Totalsperrung und nach Abschalten der Fahrleitung ausführen mussten.

Brunnenfluh, Meiringen (BE)
Montage der Schutzwerke

Technische Daten
Netzvorhang 4’000 m2
Erdbewehrter Damm 123 m 1’590 m3
Stab- und Seilanker 660 Stk. 4’200 m
Schutzwerke 100 – 2’000 kJ 1’260 m
Netzabdeckungen 2’700 m2

Alexander Sacchet

Teilen

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

M

Wie können wir helfen?

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Hauptsitz

Gasser Felstechnik AG
Walchistrasse 30
CH-6078 Lungern