Walchistrasse 30

CH-6078 Lungern

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Steinbruchbewirtschaftung als Dienstleistung

Steinbruch Rüti, Ennetmoos (NW)

Unsere Firma darf schon seit vielen Jahren die Rohstoffgewinnung im Rotzloch unterstützen: 2008 mit einem innovativen, sicheren und umweltfreundlicheren Schotterungssystem – und heute mit effizienten Gewinnungssprengungen.

Im Jahr 2008 hat die STEINAG Rozloch AG den Steinbruch Rüti eröffnet, welcher mit einem 650 m langen Stollen und einem 110 m hohen Schacht mit dem Schotterwerk verbunden ist. Das Schacht-Kavernensystem der Anlage, das wir damals als A1H-Projekt geplant und ausgeführt hatten, war ein Novum. Von der initialen Abbauplanung bis zum ersten Materialabwurf hatten wir das Projekt begleitet und konnten die Anlage schliesslich der Bauherrschaft für den Produktivbetrieb übergeben. Mit dem neu erschlossenen Steinbruch Rüti konnte der Abbau von Kieselkalk für die nächsten Jahrzehnte gesichert werden.

Steinbruch Rüti, Ennetmoos (NW)
Der Steinbruch Rüti im Jahr 2020

Effiziente Aufgabenteilung

Heute unterstützen wir die Steinbruchbetreiber in ihrer Abbauplanung. Unsere Bauführer erstellen die Bruchwandvermessungen und konstruieren die Bohr- und Ladeschemen. Ein Sprengmeister und ein Bohrmaschinist sind verantwortlich für die Bohrlöcher und die Sprenganlagen inklusive Sprengmitteltransporte. Wenn die Sprengarbeiten ausgeführt sind, übernimmt der Betreiber und zerkleinert das gewonnene Gestein mittels einer mobilen Vorbrechanlage.

Durch ein Tunnelsystem …

Darauf wird der Fels in den mittlerweile 80 m tiefen, senkrecht abfallenden Vertikalschacht geschuttert. Am unteren Ende des Schachts gelangt das Material in die Kaverne, von wo es automatisch auf ein Förderband umgeleitet wird. Auf der rund 1’000 m langen Förderbandanlage gelangt der Rohstoff in die bestehenden Verarbeitungsanlagen im Rotzloch. Es durchläuft zuerst den Tunnel Rüti, quert darauf den Mehlbach und wird durch den Tunnel Rotzloch auf die Übergabestation im alten Steinbruch Rotzloch geleitet.

… in das Schotterwerk

Von der Übergabestation gelangt das Gestein durch ein weiteres Förderband ins Schotterwerk, wo es zu Schotter, Hartsplitt und Sand weiterverarbeitet wird. Diese Erschliessungsart bietet den grossen Vorteil, das Gestein nicht mit Lastwagen transportieren zu müssen. Die Emissionen können so auf ein Minimum begrenzt werden. Der Steinbruch Rüti zählt zu den innovativsten der Schweiz und ist ein absolutes Vorzeigemodell, was die Arbeitssicherheit im Gesteinsabbau betrifft.

Robert Haas

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag

M

Wie können wir helfen?

Zentrale

+41 41 679 77 77

r

Notfall (24h)

+41 79 268 77 77

Hauptsitz

Gasser Felstechnik AG
Walchistrasse 30
CH-6078 Lungern